an was glaubt ihr

      an was glaubt ihr

      Nun, was ist euer Glaube? 7
      1.  
        Oder gar eigener Glaube? (5) 71%
      2.  
        Evangelisch? (2) 29%
      3.  
        Katholisch? (0) 0%
      4.  
        Islam? (0) 0%
      5.  
        Buddhismus? (0) 0%
      Zu mir ich glaube das der Mensch als Kreatives Wesen Geboren wurde um seine Umwelt aus sich zu erschaffen. Denn alles was wir tut wird von Gedanken in uns gesteuert.
      Es gibt einige Bücher zum Thema und werde gerne bei Interesse mehr darauf eingehen.
      Interessante Frage, sehr tiefgründig.

      Ich habe dir mal eine richtige Umfrage draus gemacht.

      Also ich glaube weder an Gott noch an den Teufel, schon gar nicht Budda.
      Ich glaube an die Seelen der Menschen und deren Energien, an die Evulution und an die Sterne.
      Irgendeine höhere Macht wird es schon geben, aber ich würde sie nicht als Gottheit bezeichnen.
      Ich habe die Umfrage noch ein bisschen ausgebaut, da doch einiges fehlte. Es wurde der Unterschied zwischen Katholisch und Evangelisch vergessen und darüber hinaus der Islam, der immerhin die größte Weltreligion darstellt.

      Ich bin im Prinzip Christ, lege aber Wert auf die evangelische/protestantische Ausrichtung, da ich die katholische Kirche für zu überheblich und selbstverliebt halte. Ich bin aber auch offen für die anderen Weltreligionen. Die meisten gehen von ähnlichen Voraussetzungen aus.
      Würden sich aber alle Menschen an die Regeln der Religionen halten, gäbe es weder Kriege noch andere Auseinandersetzungen. Es gäbe auch keine Kriminalität.
      Doch jeder legt seine Bibel, Koran, oder was auch immer, für seine eigenen Zwecke aus. Damit schaden sie nicht nur der eigenen Religion, sondern auch den Glaubensbrüdern und -schwestern.

      Wie man es auch immer ausdrücken mag. Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als der Mensch je begreifen wird.
      hm,schwieriges Thema.Höchstwahrscheinlich das schwierigste Thema,was es auf der Welt gibt.Religion,Glaube und Zugehörigkeit einer Glaubensgruppe haben schon immer zu Konflikten geführt!Aber zurück zum Thema.
      Ich bin evangelisch erzogen worden.Bin getauft und konfirmiert.Nur das alles sind ja Atribute,gegen die ich mich ja nicht wehren konnte.Ich bin der Meinung,das man seinen persönlichen Glauben erst später,im realen Life entwickelt.Ich z.B. glaube an meinen eigenen Schutzengel!Den rufe ich auf,wenn es mir schlecht geht; ich breite die Arme aus,schliesse die Augen und bitte darum,das er mir mein Leid wegnimmt.
      Oftmals funktioniert diese Methode und ich tue damit keinen anderen weh.
      Was das nun für ein Glaube ist,weiss ich nicht,aber ich glaube daran.
      mfg
      hmm ich weiß nicht für was ich stimmen sollte.
      ich glaube schon, das irgendwas höheres im Universum ist. Und ein Leben nach dem Tod schließe ich auch nicht ganz aus.
      Hmm. das ist echt ein interessantes Thema und regt zum Andenken an,

      da könnte man noch genauso mit einbinden: Gibt es noch anderes Leben im Universum?
      das ist für mich die gleiche frage, Keiner kennt die Antwort, aber viele Glauben da dran.

      PikAs2 wrote:

      ich breite die Arme aus,schliesse die Augen und bitte darum,das er mir mein Leid wegnimmt.

      Davon habe ich auch schon einmal gehört, meine Mutter ist auch sehr feinfühlig was das Spirituelle angeht, sie einen Kraftplatz im Garten und tank dort neue Energien. Auch sie hat ihren persönlichen Schutzengel, der über uns alle wacht.
      Sehr schön, da wird mir ganz warm im Herzen :love:


      MagicMoon wrote:

      hmm ich weiß nicht für was ich stimmen sollte.
      ich glaube schon, das irgendwas höheres im Universum ist. Und ein Leben nach dem Tod schließe ich auch nicht ganz aus.

      Genauso denke ich auch, ich weiß nur nicht immer, wie ich das in Worte kleiden soll.
      Betrachtet man die Thematik einmal unabhängig vom ideologischen oder religiösen Aspekt dahingehend, dass im Rahmen der Evolution jede Körperform, jede Verhaltensweise und Lebensäußerung eine Anpassung an die Umwelt darstellt, dann sollte auch hier eine Ursache der Grund für die Anpassung unseres Denken sein.
      hexameter
      Ich komme aus einer katholischen Familie.Bezeichne mich aber nicht so.
      Ich glaube daran das der Urknall und alle daraus entstandenen Reaktionen und Aktionen von jemand gesteuert wurde.Diesen Jemand kann man nun bezeichnen wie man will.Daher halte ich es eher mit den Naturgottheiten aus der Frühgeschichte.

      King Leo wrote:

      Würden sich aber alle Menschen an die Regeln der Religionen halten, gäbe es weder Kriege noch andere Auseinandersetzungen. Es gäbe auch keine Kriminalität.
      Doch jeder legt seine Bibel, Koran, oder was auch immer, für seine eigenen Zwecke aus. Damit schaden sie nicht nur der eigenen Religion, sondern auch den Glaubensbrüdern und -schwestern.

      :thumbsup: Hier kann ich mich ::kingleeo:: nur ausdrücklich anschließen, würde jeder, wirklich den Grundsätzen seiner Religion folgen, gäbe es keine Ungerechtigkeiten, Kriege, Hungersnot, Mord und Verfolgung, ect. mehr und alle die im Namen ihrer Religion solche Verbrechen begehen, sind für mich schlimmer als jeder " Ungläubige", denn sie verstoßen wissentlich gegen die religiösen Regeln, denn es gibt keine Religion, die solche Untaten für gut heißt!!! Ich glaube an Gott und seine Namen und Anbetungsarten sind für mich unwichtig. Das sollte auch jeder für sich selber ausmachen, nur an die moralisch, religiösen Werte sollten sich alle halten, egal welche Religion sie sich zugehörig fühlen!!!
      Also ich bin evangelisch getauft und konfirmiert worden.
      Bin aber aus der Kirche ausgetreten, weil ich der Meinung bin, wenn es einen Gott gibt, will er sicher kein Geld dafür, dass ich an ihn glaube.
      Ich kann nicht beweisen, dass es Gott gibt aber auch nicht widerlegen.
      Von daher bin ich ziemlich offen für alles.
      Ich halte eben nur die Kirche für nicht glaubwürdig.
      Eine Institution, die auf Ereignissen beruht, die vielleicht, vielleicht aber auch nicht passiert sind, halte ich für sehr fragwürdig.
      Außerdem mischt sie sich meiner Meinung nach zuviel in Dinge ein, die sie nichts angeht.
      Und die katholische Kirche sollte sich schämen.
      Mit den Reichtümern des Vatikan könnte sie viel gutes tun und Hunger und Leid lindern.
      Stattdessen verbietet sie Emfpängnisverhütung, kümmert sich aber nicht um die Millionen von Kindern die in den Slums aufwachsen müssen, weil ihre katholischen Eltern bettelarm sind.
      Nein, das hat für mich nichts mit Nächstenliebe zu tun.